Closed Auction

lot # 7643 - Europa A-Z Luxemburg - Vorphila

Thursday Mar 07, 2019 11:00 to Saturday Mar 09, 2019 14:00 Europe/Berlin
Last date for bids: 

POSTGESCHICHTE der VORPHILATELIE aus 1480-1852, einmalige Goldmedaillen-Sammlung, u.a. in Peking auf der Weltausstellung 2009, darunter die frühesten bekannten und jetzt im Rahmen unserer Versteigerung erstmalig wieder erreichbaren Belege. Ab 1480 werden die posthistorischen Etappen der wechselhaften Geschichte und wechselnden Besitzer des Herzogtums dargestellt, beginnend mit frühem Brief aus 1480 aus der Zeit Burgunder Staffetten-Boten; aus der spanischen Periode und der ersten regelmäßig von Thurn und Taxis betriebenen Post-Routen gleich acht Belege von 1529, 1574, 1590 und weitere bis 1683, zwei Briefe von 1687 und 1695 aus der ersten französischen Periode sowie zwei Briefe aus der kurzen zweiten spanischen Periode von 1698 und 1700 sowie acht Briefe aus der Zeit bis zum spanischen Erbfolgekrieg 1714, die Habsburger Zeit ist belegt mit dem ersten Stempel als klarem Trockenabschlag LVXEMB von 1720 und weiteren 45 Briefen, darunter handschriftliche Vermerke "d'Arlon" 1736, "De St. Hubert" 1740, "De volaiville" 1740, "Hollange" 1742, "D'Attert" 1762, "Malmaison" 1763, zudem L1 "Flamisoul" 1747, "Arlon" 1751, "Greinchamps" 1762, "Marche" 1752 und natürlich Luxemburg mit reichlich handschriftlichen und Stempel-Varianten. Die Napoleonische Zeit folgt sehr vielseitig mit 36 Belegen und Armee-Briefen ab 1794, teils mit gedruckten Briefköpfen, etlichen Rayonstempeln auch aus kleinen Orten, ab 1814 die provisorische Regierung und die holländische Periode bis 1830 mit weiteren 42 Briefen, ferner 17 Briefe aus der belgischen Periode 1830-1839, schließlich die letzte Teilung des Herzogtums und die Autonomie 1839 bis 1852 mit Auslandspost, Nebenstempeln, Post aus kleinen Orten und vier Briefen der preußischen Post in der Festung Luxemburg, dabei u.a. Nebenstempel-K1 "Mil. Brief St. Luxemburg". Die meisten der oben genannten Briefe werden bei Goebel mit Preisen zwischen ca. 2.500 und über 5.000 Euro pro Beleg notiert. Unnötig zu erwähnen, dass sich sämtliche Belege in ausgezeichneter Erhaltung befinden, die Stempel sind meist sehr klar und deutlich lesbar, die Beschreibung der Objekte ist detailliert und fundiert, ergänzt mit einigen BPP- und AIEP-Fotoattesten. Einmalige Spitzen-Sammlung mit lupenreiner Reputation und musealem historischem Wert.


FDC

Category: 

Sale Terms

About The Seller

Auctioneers Felzmann

The auction house Ulrich Felzmann GmbH & Co. KG was founded 1976 in Düsseldorf, Germany. Established and owned by Ulrich Felzmann, it is one of Germanys leading auction companies for philately... Read More

Send Email to Auktionshaus Ulrich Felzmann GmbH & Co. KG Or Visit WebSite