sitting helvetia perf. - Stamp Auctions

Lot 8539 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Lot 8539 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

1870 (31. Juli): Umschlag von Château d'Oex nach Roslyn in den USA, von dort weitergeleitet nach Hanover, New Hampshire, frankiert mit Sitzender 25 Rp. grün (2) und 30 Rp. ultramarin, je zart entw. "CHATEAU D'OEX 31 (Juli) 70". Länder-Mischfrankatur mit USA 3 Cents grün für das inneramerikanische Porto. Nebenges. schwarzer PD, rücks. Transit Basel und vorders. "ROSLYN AGO 17". Attest Hermann (2018).rnProvenienz: Sammlung Harlan Stone.rnEinordnung: Die schweizerische Frankatur von 80 Rappen ist eigentlich um 30 Rappen überfrankiert, wäre bei einem Versand ab dem folgenden Tag aber korrekt gewesen. Auch bei Post in oder über die USA führte die Verlagerung der Postwege zu Beginn des Deutsch-französischen Krieges zu einer Tariferhöhung.
Catalogue 263: Deutsch-Französischer-Krieg - Auswirkungen auf die Schweizer Postgeschichte

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 8520 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Lot 8520 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

1871 (3. Apr.): Umschlag aus Les Brenets an einen franz. Kriegsgefangenen in Krekow in Pommern, frankiert mit Sitzender 25 Rp. grün, sauber und übergegend entw. "LES BRENETS 3 IV 71" mit nebenges. "P.D." im Kästchen und deutschem einseitig gefasstem FRANCO. Ab dem 1. September 1870 galt für Post an Kriegsgefangene eigentlich Portofreiheit, der Brief wäre demnach um den deutschen Portoanteil von 15 Rappen überfrankiert. Attest Eichele (2019).rnProvenienz: Sammlung ​Raymond Pittier
Catalogue 263: Deutsch-Französischer-Krieg - Auswirkungen auf die Schweizer Postgeschichte

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 9003 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 5

Lot 9003 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 5

1881: 15 Rp. sattgelb auf Faserpapier im waagr. Paar, farbfr. und einwandfrei gez., klar und kontrastreich entw. "GRANDCOUR 12 I 82". Attraktiv, Atteste Hunziker (1965), Guinand (2020) SBK = CHF 1'400+.
Catalogue 264: SWITZERLAND & PRINCIPALITY OF LIECHTENSTEIN

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 5

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 8540 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Lot 8540 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

1871 (6. Feb.): Umschlag aus London, weitergeleitet nach Genf, dort zur Post nach Jerez-de la Frontera in Spanien gegeben, frankiert mit Sitzender 5 Rp. braun (senkr. Bug), 20 Rp. orange (2), 25 Rp. grün und 30 Rp. ultramarin, je zart entw. mit "GENEVE 6 II 71 - 3" mit nebenges. schwarzem PD, rücks. Transitstp. Cadiz. Attraktive Vierfarbenfrankatur für einen doppelgewichtigen Brief, direkt nach Kriegsende aus Sicherheitsgründen erst in Genf zur Post gegeben. Atteste Renggli (1996), Eichele (1999).rnProvenienz: Sammlung Richard Schäfer Sr.rnReferenz: Schäfer - Briefpostverkehr Schweiz - Ausland, S. 230.
Catalogue 263: Deutsch-Französischer-Krieg - Auswirkungen auf die Schweizer Postgeschichte

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 8524 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Lot 8524 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

1870 (17. Nov.): Umschlag eines Franzosen aus dem Kriegsgefangenenlager in Mainz, zunächst versandt nach Vevey in der Schweiz und von dort nach Brüssel. Vorderseitig frankiert mit NDP 7 Kr. ultramarin (Mi 10), zart entw. "MAINZ 17 11 70" mit nebenges. Stp. "KÖNIGL. PREUSS. GOUVERNEMENT DER FESTUNG MAINZ" und gefasstem "POST FREI / L.VERF. 7/8 70", beide in blau, rücks. Ankunftsstp. Vevey (19. XI. 70). Noch am selben Tag frankiert mit Sitzender 30 Rp. ultramarin (SBK 41), entw. mit dem gleichen Datumsstp., nebenges PD im Kästchen, rücks. Ankunftsstp. "BRUXELLES 22 NOV 70". Ab dem 1. September 1870 galt für Post an Kriegsgefangene eigentlich Portofreiheit, der Absender wollte hier wohl ganz sicher gehen, dass sein Brief auch wirklich ankam. Signiert Calves; Attest Eichele (2019).rnProvenienz: Sammlung Louis Francois.rnReferenz: Briefe aus der gleichen Korrespondenz, aber mit einer 20 C. - Marke der Besetzungsausgabe von Elsass-Lothringen frankiert, befanden sich in den Sammlungen von Richard Schäfer Sr. (siehe das folgende Los) und Erivan Haub (Köhler-Auktion (Juni 2020), Los 316).
Catalogue 263: Deutsch-Französischer-Krieg - Auswirkungen auf die Schweizer Postgeschichte

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 8513 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Lot 8513 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

1871 (6. Jan.): Tüblibrief 25 Rp. grün von Basel nach Colmar im Oberelsass, durch die deutsche Feldpost geöffnet, rücks. mit blauem Zweizeiler "Auf militärischen / Befehl geoeffnet" versehen und Ankunftsstp. Colmar vom gleichen Tag. Verwendung des deutschen 25 Rappen Tarifs in das Elsass, ein schöner Zensurbrief, Attest Eichele (2015).rnProvenienz: Sammlung Raymond Pittier
Catalogue 263: Deutsch-Französischer-Krieg - Auswirkungen auf die Schweizer Postgeschichte

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 9004 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 5

Lot 9004 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 5

1881: 40 Rp. hellgrau auf Faserpapier, farbfr. und einwandfrei gez., leicht und sauber entw. "DÜRNTEN 18 IV 82". Ein ansprechendes Stück dieser gesuchten und schwierigen Marke, signiert Abt; Atteste Liniger (1984), Guinand (2020) SBK = CHF 5'000.
Catalogue 264: SWITZERLAND & PRINCIPALITY OF LIECHTENSTEIN

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 5

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 8541 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Lot 8541 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

1871 (10. Mai): Tüblibrief 25 Rp. grün mit Zusatzfrankatur Sitzende 25 Rp. grün, versandt von Zürich über Triest und Alexandria nach Samanhoud in Unterägypten, die Freimarke klar und übergehend entw. "ZÜRICH 10 V 71 - 3 BR. EX.", fälschlicherweise mit nebenges. schwarzem PD im Kästchen, handschr. Leitvermerk "Via Trieste" mit rücks. Transitstp. Wien, '40' (Rappen) Weiterfranko für Österreich als Bläuel vermerkt, weitergeleitet nach Alexandria, dort mit Penasson 1 Pi. rot (Eckrundungen oben), frankiert für den innerägyptischen Teil des Weges, entw. "V. R. POSTE EGIZIANE 19 MAG. 1971 M ALESSANDRIA", rücks. Ankunftsstp. Samanhoud vom gleichen Tag. Eine extrem seltene Mischfrankatur Schweiz - Ägypten, es sind nur drei derartige Belege bekannt, dies der einzige mit einem Tüblibrief. In der Zeit der Pariser Kommune von März - Mai 1871 wurde eine Leitung der Post über Marseille vermieden, hier wurde der Weg über Triest gewählt. Signiert Sorani und Holcombe; Atteste Rellstab (1988), Eichele (2019).rnReferenz: Edition d'Or XIII, Schweiz 1854-1882, Die Sylvain Wyler Sammlung, S. 172.rnProvenienz: Sammlung Emile Antonini, DF, Zurich, 13 April 1983, lot 32452; Sammlung Jeidel; Sammlung Seebub.
Catalogue 263: Deutsch-Französischer-Krieg - Auswirkungen auf die Schweizer Postgeschichte

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 8535 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Lot 8535 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

1871 (31. Jan.): Tüblibrief 5 Rappen braun mit Zusatzfrankatur Sitzende 25 Rp. grün, versandt von Herisau nach Paris während der deutschen Postblockade. Ankunftsstempel erst am 18. Februar. Sehr selten, anbei Zeitungsextrabeilage zur Kapitulation von Paris, Attest Eichele (2019) .  rnProvenienz: Sammlung Harlan StonernEinordnung: Post nach Paris wurde von der deutschen Verwaltung in Versailles zurück behalten. Diese Post wurde erst nach der Kapitulation Frankreichs am 29. Januar ab dem 14. Februar sukzessive wieder freigegeben.
Catalogue 263: Deutsch-Französischer-Krieg - Auswirkungen auf die Schweizer Postgeschichte

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Switzerland sitting helvetia perf.
Lot 8514 - Switzerland sitting helvetia perf. -  Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Lot 8514 - Switzerland sitting helvetia perf. - Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

1871 (20. März): Umschlag von Zürich über deutsche Feldpost an einen bayrischen Infanteristen bei Speyer, frankiert mit Sitzender 10 Rp. rot, klar und übergehend entw. "ZÜRICH 20 III 71 IX FILIALE". Portogerecht frankiert mit 10 Rappen für den schweizerischen Portoanteil, der deutsche Teil war in der Feldpost ja portofrei. Rechts grob geöffnet und rückseitig gestützt, ein interessanter Beleg, Attest Eichele (2019).rnProvenienz: Sammlung Raymond Pittier
Catalogue 263: Deutsch-Französischer-Krieg - Auswirkungen auf die Schweizer Postgeschichte

Corinphila Auction AG Auction Series 257-264 in Zurich Day 6

Switzerland sitting helvetia perf.